Maulnes-en-Tonnerois - Ein Konstrukt aus dem Geiste des Manierismus

Art.Nr.: 9783943164060

Verlag: Geymüller

ISBN/Art.: 978-3-943164-06-0



169,00 € 69,00 €

  • Lieferzeit 3-4 Tage


Zahlungsweisen

Rechnung PayPal Barzahlung Vorkasse

Produktbeschreibung

Das Château de Maulnes ist eines der dreißig Schlösser der französischen Renaissance, dem die Ehre widerfuhr, noch während der Bauzeit in die Plus Excellents Bastiments de France von Jacques Androuet Ducerceau aufgenommen zu werden. Über einem fünfeckigen Grundriß errichtet und vollkommen schmucklos, birgt das Corps de Logis in der Mitte eine natürliche Quelle, die monumental von einem zylindrischen Brunnenschacht eingefaßt wird, um den sich eine spiralförmige Treppe durch alle Geschosse nach oben windet. Die Bauherren, Antoine de Crussol und Louise de Clermont, haben mit dieser Raumdisposition die Natur selbst in ihr Haus geholt, sie haben sie auf ihre grundlegenden Erscheinungen nach der antiken Elementenlehre reduziert und sie so zum Gegenstand einer architektonischen Inszenierung gemacht, daß darin die Aura des Elementaren in der Natur aufscheint. Die unbedingt sakral zu nennende Fassung der Naturelemente in der Mitte des Bauwerkes, die das zentrale Thema des Château de Maulnes darstellt, ist letztlich nur vor dem Hintergrund der grundstürzenden Ereignisse der Religionskriege zu begreifen, die das Bauherrenpaar mit wachsendem Skeptizismus verfolgte.

Das Buch ist eine vollständige Dokumentation und Analyse dieses Schlüsselbauwerks der späten französischen Renaissance, die auch alle Fragen nach Sinn und Bedeutung des Gesamtkonzeptes wie der einzelnen architektonischen Formen systematisch erörtert. Der zweite Teil des Buches ist den Vergleichsbauten gewidmet, die während der unruhigen Regierungsjahre Karls IX. und der Königinmutter Katharina Medici von den Mitgliedern des Königshauses, den Parteigängern der streitenden Konfessionen und von den Anhängern der Ziviltoleranz errichtet wurden.