Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne
0251-6865396 - info@extrabuch.com

Warenkorb

Top Artikel




Architekturtheorie

Architekturtheorie und Architekturkritik

DOM Publishers, 2017

Bruno Flierl gehört zu den bedeutenden Architekturkritikern unserer Zeit. Diese Textsammlung umfasst eine Auslese seiner wissenschaftlichen Arbeit als Historiker, Theoretiker und Kritiker der Architektur und des Städtebaus seit den Sechzigerjahren des 20. Jahrhunderts. Die in fünf Kapiteln dokumentierten Texte aus sechs Jahrzehnten behandeln Themen zu Städtebau sowie Architektur zwischen ästhetischer Gestaltung und gesellschaftlichen Bedingungen. Dazu gehört speziell auch das Thema Architektur und bildende Kunst. Anlässlich seines 90. Geburtstags erscheint dieser Titel als eine Aufforderung für jüngere Generationen, Architekturkritik als wesentlichen Teil einer gesellschaftlichen Debatte zu verstehen.

mehr Informationen >>
28,00 EUR

Walter Benjamin - Über Städte und Architekturen

DOM Publishers, 2017

Der Philosoph, Kulturtheoretiker und Schriftsteller Walter Benjamin (1892–1940) ist nicht nur viel gereist, sondern blieb oft längere Zeit an unterschiedlichen Orten. Paris, Marseille, Neapel, Capri, Ibiza, Moskau und Riga sind einige dieser Stationen. Seine Beobachtungen hat der Autor seit 1925 in Berichten und Essays für Zeitungen und Zeitschriften verarbeitet. Im Mittelpunkt steht hierbei die Frage, wie Menschen in umbauten Räumen, vor allem auf Plätzen und Straßen, zusammenleben. Die Städteporträts gehören zu den bekanntesten Texten Benjamins. Sie werden in diesem Band erstmals gesammelt vorgelegt und durch zahlreiche Ansichtskarten illustriert, die der Autor zum Teil an Freunde schickte oder sammelte. Kommentare erläutern Texte und Bilder. Im Nachwort geht der Herausgeber Detlev Schöttker der Frage nach, welchen Stellenwert Architektur und städtisches Leben in Benjamins Denken und Schriften einnehmen.

mehr Informationen >>
28,00 EUR

Bauformen des Gewissens: Über Fassaden deutscher Nachkriegsarchitektur

2015

Seit Cicero heißt es, das Anlitz spiegele die Seele. Wenn die Fassade das Gesicht des Hauses ist, kann man davon ausgehen, dass in Analogie dazu die Oberflächen neuer und wiederhergestellter Bauten, insbesondere nach 1945, eine aufschlussreiche Wechselwirkung zwischen der architektonischen Erscheinung und dem >Seelenzustand< Deutschlands abbilden. Ausgehend vom kulturellen Res(e)t in der sogenannten Stunde Null geht der Essay in beschreibender, erforschender und analytischer Perspektive der Entsprechung zwischen der Fassadengestaltung in der Nachkriegszeit und der Lage der Nation um 1950 nach. Aus welchen Gründen, jenseits billiger Baustoff e, formen sich die Fassaden deutscher Städte in jenen Ausprägungen, die man heute als eigenartig bis verstörend einzustufen geneigt ist? Warum werden manche Innenstädte, vor allem in Westdeutschland, im Wiederaufbau weitestgehend verkachelt, so dass das wiedererrichtete Stadtbild einem nach außen gekehrten Badezimmer gleicht? Was lässt sich von solchen abwaschbaren Orten, beispielsweise in Köln, ablesen? Verbergen sich hinter diesen keramischen Oberflächen nicht nur ästhetische Verunsicherungen, sondern gar die tiefen (Ab-)Gründe (west-)deutscher Geschmacklosigkeit?

mehr Informationen >>
19,90 EUR

Architektur und Zoologie

DOM Publishers, 2017

Dieses Buch hat eine klare Botschaft: Die Gestaltung von Zoobauten ist keine theorielose Disziplin. Es versammelt zwölf Texte aus 150 Jahren, die sich mit dem Verhältnis von Mensch, Tier und Baukunst auseinandersetzen. Die Beiträge wurden so zusammengestellt, dass die Zooarchitektur aus verschiedenen Blickwinkeln und Disziplinen heraus neu betrachtet wird: - Zoologie und Ausstellungsarchitektur - Tierpsychologie und Architektur - Der Architekt als Akteur - Philosophie und Tierrecht

mehr Informationen >>
28,00 EUR

Die Kunst der richtigen Distanz

2016

Die Baukultur der letzten Jahrzehnte spiegelt den rasanten Umbau der Industriegesellschafte - die Architektur dieser Zeit befindet sich in der Phase einer Moderne, die von Verwerfungen und Paradigmenwechseln geprägt ist. Die letzten 50 Jahre sind zu einem Schnelldurchgang der Architekturauffassungen und -theorien geworden, mit neuen Schlagwörtern wie Postmodernismus, Dekonstruktivismus oder Parametrismus, um nur einige zu nennen. Die Architekturkritik hatte die verschlungenen Wege der Spätmoderne mitzugehen. Diese Publikation analysiert umfassend Mechanik und Akteure der deutschsprachigen Architekturkritik des letzten halben Jahrhunderts. Als durchgehendes Beispiel präsentiert sie dabei das Hamburger Architekturbüro von Gerkan, Marg und Partner (gmp). Es hat zunächst in Deutschland wesentliche Absätze der deutschen Architekturgeschichte im ausgehenden 20. Jahrhundert geschrieben, seit der Jahrtausendwende ist die ganze Welt zum Arbeitsfeld geworden.

mehr Informationen >>
49,90 EUR

Vom Systembau zum Bauen mit System

2017

In den 1960er- und 70er Jahren bestimmten Bausysteme die Architekturdiskussion. Durch mit dem Automobilbau vergleichbare Großserien sollte auch Architektur zum Massenprodukt werden. Mit der ersten Energiekrise 1974 ging das Interesse an industriellem Bauen stark zurück. Systembau entsprach der ideellen Planmäßigkeit zentral gesteuerter Systeme eher als marktwirtschaftlichen Auswahlprozessen. Der vorliegende Band zeichnet die Entwicklung des Systembaus nach. Konzept und Geschichte werden anhand von Beispielen vorgestellt und erörtert; das Scheitern des Systemgedankens wird ebenso reflektiert wie die Möglichkeit von Alternativen, die nach wie vor aktuell sind. Da sich weder der "Maßanzug" konventionellen Bauens noch der "Anzug von der Stange" einer schwer durchsetzbaren Industrialisierungsstrategie behaupten werden, kommt der "Maßkonfektion" mit Fertigteilen und verbesserten Ortbauweisen eine zentrale Rolle zu. Parametrische Konzepte, BIM und Individualvorfertigung definieren industrielles Bauen neu. Der Band belegt, inwiefern das Denken in Kategorien wie "konventionell" oder "industriell" und deren staatliche Förderung nicht zu überzeugenden Ergebnissen geführt hat und warum dies auch weiterhin so sein wird.

mehr Informationen >>
28,90 EUR

Bildungslandschaften (archithese 2.2016)

2016

Inhalte und Methoden, die angehende Architekten in ihrer Ausbildung vermittelt bekommen, formen massgeblich ihre Haltungen, Arbeitsweisen und Zielvorstellungen. Die Ausbildung in der Schweiz wurde bislang von drei wichtigen Schulen geprägt - der Accademia di architettura in Mendrisio, der ETH Zürich und der EPF in Lausanne. archithese fragt nach ihren Konzepten: Welche Traditionslinien pflegen sie und wo schlagen sie neue Wege ein? Welche Rolle spielen etwa die Fachhochschule Nordwestschweiz, die Hochschule Luzern oder die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft? Dem Blick in die Zukunft wird dabei eine fundierte Rückschau zur Seite gestellt. Wie unterschieden sich die Lehrmethoden und welche Schwerpunkte wurden in den letzten Jahrzehnten in Forschung und Entwurf gesetzt? Geht es darum, bereits etablierte Profile zu erhalten oder entstehen neue Stossrichtungen? Dabei wollen wir auch inhaltliche Bezüge zu Schulen weltweit aufzeigen. Wo lohnt es sich genauer hinzuschauen und wann ist es angeraten, die eigene Position weiterzuentwickeln?

mehr Informationen >>
24,00 EUR

Science Fiction (archithese 4.2016)

2016

Das 20. Jahrhundert hat unzählige Zukunftsvisionen hervorgebracht, die in Büchern und Filmen festgehalten wurden. Der Architektur - oder besser gesagt: dem Entwerfen visionärer oder utopischer Welten kam dabei eine handlungstragende Funktion zu. Solche Visionen sind allerdings aus der Mode gekommen. archithese fragt: «Whatever happened to Utopia?» und reflektiert den Geist des Aufbruchs einer Zeit, als die Entwürfe neuer Welten mit exotischen Formen, Konstruktionen, Farben und Materialien noch als Inspirationsquelle dienten. Das Science-Fiction-Genre bietet Projektionsflächen für Utopien, Dystopien, Träume, Albträume und Fantasien - auch im Architekturdiskurs. Es erlaubt das Durchspielen möglicher Entwicklungen, auf die in Zukunft vielleicht reagiert werden muss, und kann dazu anspornen, (wieder) Visionäres zu wagen.

mehr Informationen >>
24,00 EUR

NAI EFFECT

2017

The architecture museum has arguably been the most significant institution in creating architecture culture as well as directing architectural discourse and practice. Sergio Figueiredo's book elucidates the social and cultural aims of architecture museums and their impact in creating architecture culture. By providing a critical survey of the history and the legacy of the Netherlands Architecture Institute (NAi), Figueiredo aims to provide insights to how cultural policy works in practice and how specific national cultural institutions relate to a fast changing global context.

mehr Informationen >>
58,00 EUR

Der Rand der Kreativität - Planen und Entwerfen

Passagen Verlag, 2010

Jeder künstlerisch und wissenschaftlich Tätige macht die Erfahrung, dass nicht im Zentrum seiner Bemühungen, sondern gerade an ihren Rändern, an der Schwelle der rationalen Felder zum Sinnlichen und Ungefähren das Neue entsteht. Kostbar sind die Wahrnehmungen, Versuche und Erfahrungenin der Randzone von Planen und Entwerfen. Aus dem Wissen um die „Erkenntnisse des Leibes“ ist hier eine hilfreiche Philosophie entstanden, die ausdrücklich vom Geruch des Machens lebt, von den Erfahrungen eines Architekten und Künstlers, die nicht erstarrt ist in den Feldern der begrifflichen Systeme. Sie hält sich an den Grenzen des Rationalen auf und lässt sich auf Entdeckungen ein, verknüpft das spielerische Suchen und die ahnungsvolle Affektion der Sinne mit den Daten des logischen Wissens und begrifflicher Systematik. Im Hintergrund eigener Werkstatterfahrung werden historische Ausbruchsversuche aus dem Rationalismus-Prinzip ausgebreitet und insbesondere ihre Auswirkungen auf die Architektur-Theorie der Gegenwart analysiert.

mehr Informationen >>
17,90 EUR

Architektur und Raum - Gestaltungskonzepte im 20. Jahrhundert

2011

Die Gestaltung des architektonischen Raums ist der Kern einer bauku¿nstlerischen Ausbildung. Räume zu entwerfen und im Anschluss in gebaute Materie zu verwandeln, stellt Architekten bei jeder Bauaufgabe vor neue Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund sind außergewöhnliche Lösungen fu¿r Entwerfer eine gewinnbringende Inspirationsquelle. Der vorliegende Band befasst sich mit u¿ber 30 Raumkonzepten bedeutender Architekten im 20. Jahrhundert. Die Inhalte sind Ergebnis einerumfassenden Analyse der Bauhaus-Universiät Weimar. Dabei wurden Entwu¿rfe von Vertretern der Moderne wie Louis Kahn, Frank Lloyd Wright, Ludwig Mies van der Rohe und Le Corbusierebenso untersucht wie gebauteRäume zeitgenössischer Architektenwie

mehr Informationen >>
28,00 EUR

Baukultur: Spiegel gesellschaftlichen Wandels

2016

Die wechselnden Epochen deutscher Geschichte im Spiegel des Wandels der Baukultur sind Themen des Buches von Werner Durth und Paul Sigel. Über ein Jahrhundert bis in die Gegenwart werden Stationen und Tendenzen der Architektur und Stadtplanung untersucht, in erweiterter Perspektive: Vom Wachstum und Umbau der Städte bis hin zu den Wohnformen, Lebensentwürfen und Leitbildern für eine vermeintlich bessere Zukunft werden Diskurse und Kontroversen, Positionen und Projekte zur Gestaltung der räumlichen Umwelt anschaulich geschildert. Vor dem Hintergrund wechselnder Wertorientierungen und Qualitätsmaßstäbe der Baukultur sind die Themen, Orte und Formen nationaler Selbstdarstellung von besonderem Interesse. Die Gestaltung der Hauptstadt, die Beteiligung an Weltausstellungen und die Projekte internationaler Bauausstellungen bilden zentrale Themenbereiche, in denen die Autoren Suchbewegungen und Entscheidungsprozesse nachzeichnen. Im übrigen erfährt man erstaunlich vieles, lernt unaufhörlich dazu, macht die Bekanntschaft mit einem Schatz an bauhistorischen Ereignissen, die so wie ihre oft berühmten Anstifter lebhaft Gestalt annehmen. Für all dies braucht man lange - ohne es wirklich zu merken. Manfred Sack, HÄUSER, 1-2010

mehr Informationen >>
29,95 EUR