Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne
0251-6865396 - kontakt@extrabuch.com

Warenkorb

Top Artikel




Kunsttheorie

Peeping Tom's Digest #4: Paris

2016

Peeping Tom’s Digest is an experimental, empirical and subjective publication dedicated to contemporary artistic practices. This issue, dedicated to Paris, teases out an offbeat and distanced portrait of the Parisian and French scene, through contributions from 70 participants, the restitution of work groups (dinners, performances, round table) and a residence at CNEAI (Paris suburban art center).

mehr Informationen >>
24,00 EUR

Das Kunstmuseum - Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion

2016

Darf ein Kunstmuseum Werke aus seinem Bestand verkaufen? Darf es mit Kunst Handel treiben? Sammeln, Erhalten und Forschen - das sind doch seine Kernaufgaben. Aber kann eine Institution, die unter schrumpfenden Etats zu leiden hat und mit Besucherrekorden aufwarten soll, diese Arbeit weiter leisten? In sieben Kapiteln geht Walter Grasskamp der Frage nach, wie zeitgemäß das Kunstmuseum noch ist. Er greift prominente Streitfälle der letzten Jahre auf und führt hinter die Kulissen einer ehrwürdigen Institution, die zunehmend nur noch als Ausstellungshalle wahrgenommen wird. Ist das Museum gar ein Opfer seines Erfolgs? Oder sind die vom Autor identifizierten Paradoxien des Kunstmuseums Schuld an der Krise? Denn nicht nur fehlende Anschaffungsetats machen den Museen zu schaffen, auch die Kunst selbst: Wie soll man mit Werken umgehen, die sich gegen ihre Erhaltung wehren? Wie hoch ist der Depotschwund? Und verdrängt die monumentale Gegenwartskunst ausgerechnet im Museum die historische Sammlung?

mehr Informationen >>
18,00 EUR

Mythen des Alltags

2012

Roland Barthes' »Mythen des Alltags« sind längst selbst zum Mythos geworden. In seinen provokativ-spielerischen Gesellschaftsstudien entschlüsselt er Phänomene wie das Glücksversprechen der Waschmittelwerbung, das Sehnsuchtspotential von Pommes frites und die göttlichen Qualitäten des Citroën DS. Seine radikale Hinterfragung des Alltäglichen ist bis heute von bestechender Aktualität. Die Essays ermuntern dazu, dem scheinbar Selbstverständlichen kritisch gegenüberzutreten und den Blick für mögliche Veränderungen zu schärfen. Die erste vollständige Übersetzung enthält 34 zusätzliche Essays und macht diesen Kultklassiker deutschsprachigen Lesern erstmals in seiner ganzen Bandbreite zugänglich. »Mythen des Alltags« bietet ein Instrumentarium zur Deutung unserer Alltagskultur und begründete Roland Barthes' Ruf als brillanter Interpret der Welt der Zeichen.

mehr Informationen >>
11,99 EUR

Das Interieur in der Malerei (Sonderausgabe)

Die Entdeckungen im Spektrum der Interieurmalerei sind schier unbegrenzt und führen bis in die Kunst unserer Tage. Interieurs erzählen vom Lebensraum des Menschen, seinem privaten Milieu, seiner Arbeitswelt und seiner häuslichen Intimität. Sie schildern den Alltag in all seiner Poesie und Drastik und in der Fülle seiner oft gewöhnlichen, zuweilen komischen oder auch tragischen Momente. Das Menschliche ist der Interieurmalerei nicht fremd. Sie darf witzig sein und brillant, moralisch und unmoralisch, deftig grob und rätselhaft verschwiegen. Das Bild des Innenraums kann das Porträt mit dem Stillleben, die Heiligenlegende mit einer profanen Werkstatt, das sichtlich Erfundene mit der peniblen Dokumentation verbinden. Es kann mit ausgeklügelter Symbolik aus der Vielfalt der im Haus zur Verfügung stehenden Gegenstände ganze Geschichten erzählen oder die Dinge einfach nur zur Freude an ihrem Dasein als Farbe und Form ins Bild setzen. Das Interieur kennt die Lebenswelten der Fürsten und Bauern, Patrizier und Gelehrten, Kurtisanen und – natürlich – der Künstler. Und zugleich ereignet sich zwischen den Wänden der Interieurs in den Bildern von Giotto bis Vermeer, von Picasso bis in die allerjüngste Zeit eine konzise Geschichte der Kunst.

mehr Informationen >>
24,90 EUR

RLF - Das richtige Leben im falschen

2016

Am Anfang stehen die Riots in London: Die Verlierer der Konsumgesellschaft strömen auf die Straßen, zeigen der Welt, dass es sie gibt; Autos und Geschäfte brennen. Und die Welt des jungen Werbers Jan gerät ins Wanken. Er hat mit Kampagnen für die Fashion-Industrie eine Menge Geld verdient, doch als er in die Unruhen gerät, wird ihm klar: Der Kapitalismus muss gestürzt werden und zwar mit seinen eigenen Mitteln. In der Aktivistin Slavia und dem Künstler Mikael Mikael findet Jan die richtigen Mitstreiter. Gemeinsam gründen sie RLF, ein Lifestyle-Unternehmen, das den Wunsch nach Protest und Widerstand in Konsumprodukte verwandelt; mit dem Ziel, das System selbst in einem revolutionären Akt zum Einsturz zu bringen. Doch die Revolution hat ihren Preis, und den wird am Ende jemand bezahlen müssen - und sei es mit dem Leben.

mehr Informationen >>
13,99 EUR

Barry Van Der Rijt - Exquisite Errors Postcards

18 postcards taken from Barry van der Rijt's 'Exquisite Errors' series

mehr Informationen >>
15,50 EUR

Neke Carson - Works On Art And Rectal Realism

This is a book about one artist and how he addressed the gallery system in the 70's. He basically took the art he found in galleries and turned the paintings and sculptures into "Readymades". He didn't go to the hardware store to look for "found objects". He went to Leo Castelli's and found art. He would sell the art by putting red dots near the work or he would hit the art with a tuning fork to get the sound off art and much more. The end result of all this was the birth of a new way of seeing and a brand new way of painting.

mehr Informationen >>
28,00 EUR

Dirty Furniture 2/6: Table

2015

The theme of the second instalment of ‘Dirty Furniture’ is the table. The least structurally complicated piece of furniture, the table nevertheless hosts a hugely difficult set of cultural practices, habits, and humours, from eating, working, and playing, to discussing, debating, and reaching decisions. It is witness to all manner of social and personal interactions, whether between family, peers, colleagues, or friends. Contributions to this investigation of the table include Tamar Shafrir’s social and economic critique of the ready meal, Federico Campagna’s thoughts on the table’s humble origins, Will Wiles’s analysis of war gaming, a structural scrutiny by Jonathan Olivares, and more.

mehr Informationen >>
19,90 EUR

Barry Van Der Rijt - Exquisite Errors Dmco-1

2015

Nowadays, every movie or film we see is digital. In order to view them, a codec is needed – something that encodes or decodes, compresses or decompresses data – but the motion picture can still be briefly distorted, depending on various factors, from signal glitches or frequency interference to faulty files. These distortions are called codec errors. This guide has collected images from these exact moments of significant digital disturbance or dysfunction in order to classify them according to the “Codec Order” concept. The resulting images are vibrantly coloured, unfathomably pixelated and blurred in a confused digital lexicon that is beyond our grasp to comprehend.

mehr Informationen >>
34,00 EUR

Talking Contemporary Curating

2015

Since the publication of 'Thinking Contemporary Curating' in 2012, art historian Terry Smith has continued his travels through the globalizing art world, talking to curators. The dozen searching conversations in this book – with Carolyn Christov-Bakargiev, Claire Bishop, Zdenka Badovinac, Mami Kataoka, Mari Carmen Ramírez, Okwui Enwezor, Germano Celant, Jens Hoffmann, Hans Ulrich Obrist, Maria Lind, Zoe Butt and Boris Groys- – provide a vivid sense of contemporary curatorial thought at work.

mehr Informationen >>
25,80 EUR

In-between Dance Cultures

Valiz, 2015

Belgian-Moroccan Sidi Larbi Cherkaoui and British-Bengali Akram Khan are two of today's most prolific choreographers. Given their respective backgrounds and the practices they pursue, their artistic universes are largely built around their identity in-between dance cultures. Guy Cools, who accompanied both, situates their work within the larger critical debate on the (post)modern and (post-)migrant identity. Cools details some of their iconic choreographic pieces. This book offers a complementary view on questions of cultural identity taking the contemporary dancer’s somatic awareness and knowledge of the body as its starting point.

mehr Informationen >>
22,80 EUR

Friet No 2: Stone & Clay

2015

The magazine for children on Amsterdam’s archaeology presents its second instalment, featuring finds of stone and clay excavated during the construction of the North/South metro line in the city between 2003-2012. Old bricks, tiles, ceramics and porcelain, religious statuettes, slate pencils, beads, pipe bowls, grindstones, and more are rendered in full-colour, full-page photographs. With more than 40 diverse artefacts in total, the small collection of objects included here will inspire young ones to imagine the history and stories behind each one.

mehr Informationen >>
16,00 EUR

Opus 1 - The Artist's Beginnings

2015

Whenever we set out to tackle an artist’s oeuvre we generally try to trace the "decisive moments" – the turning points, the interruptions, the final work… There is one "key moment", however, that seems virtually to guarantee the ultimate understanding of the oeuvre – its beginning, its Opus 1. It is not without some justification that the inception of the oeuvre or artistic activity is surrounded by myth and mystification. As will appear time and time again in this book, the oeuvre and the Opus 1 are "constructions". Whatever one regards as the oeuvre and whichever Opus 1 is pointed out, those choices are always based on a predetermined and well-defined image of the artist’s production.

mehr Informationen >>
26,80 EUR

Kunstforum International 236 - Wendezeiten: Deutschland in der Kunst

2015

„Nationen malen keine Bilder“, schrieb Werner Hofmann 1999 in seiner Streitschrift Wie deutsch ist die deutsche Kunst?. Mit der Praxis künstlerischen Arbeitens haben nationale Zuschreibungen wenig zu tun. Schließlich befinden wir uns in einem postnationalen Zeitalter, in dem nationale Zugehörigkeiten und Fragestellungen in globalen Zusammenhängen aufgehen und Teil eines internationalen Geflechts sind. Dennoch ist jeder Mensch durch seine Herkunft, seine Sprache und sein Lebensumfeld politisch und kulturell sozialisiert. Das beeinflusst Denken und Handeln und wirkt sich natürlich auch auf die Kunstproduktion aus. Anlässlich des 25-jährigen Jahrestags der deutschen Einheit stellt dieser Band exemplarisch Künstler und Werke vor, die sich mit Deutschland auseinandersetzen. Dabei fällt auf, dass die Wiedervereinigung die Vergangenheitsbewältigung als beherrschendes Thema in den Hintergrund gerückt und das Selbstbewusstsein gestärkt hat. Der Mauerfall markiert auch das Ende der Nachkriegszeit: 1990 erhielt Deutschland mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag erstmals seit 1945 wieder die vollständigen Rechte eines souveränen Staates. Fast gleichzeitig wurde die globale Marktwirtschaft mit ihrem Wachstumsdiktat zum politischen Leitgedanken, und die Globalisierung und Medialisierung fast aller Lebensbereiche begann ihren Siegeszug. Heute ist Deutschland ein Einwanderungsland, die aktuellen Flüchtlingsbewegungen werden das Land und Europa weiter verändern. Alle diese Faktoren haben das Selbstbild der Deutschen, aber auch den Außenblick massiv verändert. Wendezeiten – Deutschland in der Kunst spannt einen Bogen zwischen Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Generationen und gibt Einblicke in ihr Werk und ihr persönliches Verhältnis zu Deutschland. In den Werken, Autorenbeiträgen und Interviews wird Deutschland auf unterschiedliche Weise als Geschichts-, Kultur- und Sozialraum reflektiert, werden Fragen nach nationaler und kultureller Identität umkreist und untersucht. In den Beiträgen wird den Fragen nachgespürt, wie Globalisierung, Ökonomisierung und Migration auf die künstlerischen Praxen einwirken und inwiefern das Nationenprinzip – das sich etwa bei den Länderpavillons der Venedig-Biennale noch findet – im globalen Kunstbetrieb heute noch Gültigkeit hat.

mehr Informationen >>
19,90 EUR

The Shift: Art And The Rise To Power Of Contemporary Collectors

Art and Theory Publishing, 2015

In pursuing their passions and goals, collectors engage in ingenious ways with artists, galleries, museums, and auction houses. Examining the attraction of collecting, its multifaceted social sphere, and the financial opportunities it seems to offer, this book also addresses how taste is formed and identifies possible radical shifts in the art system today. Here, the motives and behaviour of internationally operating collectors are analysed, disclosing the unwritten rules, active networks, and persistent myths of the rapidly growing field of art collecting. Based on the PhD research of Dutch art historian Marta Gnyp, it provides a wealth of information, theories, and empirical research.

mehr Informationen >>
30,50 EUR

A Bigger Message: Gespräche mit David Hockney

2012

David Hockney (geboren 1937) gleicht einem Physiker: Mit Passion untersucht er die Extreme und geht dem Überdimensionierten, aber auch dem sehr Kleinen, kaum Handtellergroßen nach. Er hat wie kein Künstler der letzten Jahrzehnte riesige ¿ 12 Meter breite! ¿ Bilder gemalt und mit Hilfe seiner iPhones und iPads farbige Winz-Dingerchen gezeichnet, die wie wunderschöne Kleinstikonen aussehen. Seine Neugier auf die Welt, auf technologische Innovationen, aber auch auf die alten, in seinen Augen notwendigerweise immer wieder neu zu formulierenden, neu anzupackenden Probleme künstlerischer Darstellung hat er nie verloren; sie machen ihn bis heute zu einem wunderbar gescheiten, unterhaltsamen und oft sehr humorvollen Gesprächspartner. Das konnte Martin Gayford erfahren, der britische Kunstkritiker, der ihn über zehn Jahre lang regelmäßig in Nordengland aufgesucht hat, im alten Familiensitz der Hockneys in Yorkshire, wohin der Künstler nach fast lebenslanger Abwesenheit, nach Reisen um die halbe Welt und vor allem nach Kalifornien, nun zurückgekehrt ist. Die beiden reden, während sie im Atelier stehen oder die schöne Landschaft der Umgebung aufsuchen, über die verschiedenen Etappen im Leben von Hockney; Anekdoten werden ber ichtet, Geschichten über Freunde und Bekannte (Cartier-Bresson, Billy Wilder und andere) erzählt, und man erinnert sich all jener früheren Dichter und Künstler, die sich ¿ vor längerer Zeit ¿ auch schon denselben künstlerischen Problemen gestellt haben. Die Atmosphäre ist, man kann es nicht anders nennen, britisch-gepflegt: sehr entspannt, optimistisch, heiter, ironisch und immer inspirierend. So soll das Leben sein, so soll man arbeiten ¿ das werden sich manche sagen, wenn sie dieses Buch wieder aus der Hand legen.

mehr Informationen >>
28,40 EUR

Fenestra prospectiva

Walter de Gruyter, 2016

Aussichten auf Land, 'Landschaft' und Gärten sind ein bestimmendes Merkmal von Palästen und Villen der Frühen Neuzeit in Italien, deren Diskurse über ideale Orte und architektonisch inszenierte Aussichten in diesem Buch erstmals umfassend rekonstruiert werden. Die Wirkungsgeschichte des antiken Topos des 'Theaters aus Anhöhen' als idealtypische Aussicht einer Villa wird ebenso dargestellt wie die Genese des neuzeitlichen, ungeteilt-rechtwinkligen Aussichtsfensters. Die gebaute fenestra prospectiva (so ein Terminus des römischen Rechts) ist ein prägendes, aber bislang nicht beachtetes Bildmedium, die Aussicht ein wichtiges Thema von Architekten und Auftraggebern der italienischen Renaissance.

mehr Informationen >>
79,95 EUR