Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne
0251-6865396 - kontakt@extrabuch.com

Warenkorb

Top Artikel




Kunst chronologisch

These Strangers... Painting And People

2016

Published on the occasion of a group exhibition of nine artists which took place in the autumn and winter of 2016/17 at the Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S.M.A.K.) in Ghent, this catalogue reflects upon contemporary figurative painting. Each painter has developed an idiosyncratic vision of how to represent people, and this book’s bold juxtaposition of their widely varied styles offers an intriguing cross-section of the genre and its possible futures. Works by the contributing artists – Nicole Eisenman, Victor Man, Alice Neel, Paulina Olowska, Henry Taylor, Nicolas Party, Elizabeth Peyton, Avery Singer, and Katharina Wulff – are accompanied by texts from several authors.

mehr Informationen >>
28,00 EUR

ECHTZEIT

Wienand Verlag, 2016

Die Zeit ist neben dem Raum die zentrale Koordinate menschlicher Existenz und dennoch ein ebenso rätselhaftes wie paradoxes Phänomen. Die objektive, normative Zeitmessung, die Universalzeit unterscheidet sich, wie wir alle wissen, oft von der individuellen Wahrnehmung des Zeitlichen, der (Er-)lebenszeit. Diese Differenz hat das Thema Zeit zu einer wichtigen künstlerischen Herausforderung werden lassen. Prägen Geschwindigkeit, Beschleunigung und Multitasking zunehmend unser Zeiterleben, so tendiert die aktuelle bildende Kunst eher zu Entwürfen der Langsamkeit und zum intensiven Zeitbewusstsein. Der Katalog gibt einen erhellenden Überblick über unser Zeitverständnis und präsentiert aktuelle Positionen als Spiegel vielfältiger Zeiterfahrungen. Sprachen: Deutsch, Englisch

mehr Informationen >>
32,00 EUR

Constant Space + Colour From Cobra To New Babylon

2016

Constant Nieuwenhuys (1920-2005) is primarily known as the co-founder of the international Cobra group and as the initiator and maker of the New Babylon project. This publication sheds light, for the first time, on a third influential period in his artistic practice, during which he made the journey from Cobra to New Babylon, continually reinventing himself along the way. During the 1950s Constant was searching for new means to contribute, as an artist, to the reconstruction of society in the wake of the devastation of the Second World War. Significant developments in urbanism and technology were reflected in his work.

mehr Informationen >>
34,00 EUR

Expressionismus

2016

Spitze Winkel, seltsame Formen, grelle Farben und verzerrte Perspektiven sind typische Merkmale des Expressionismus, jener Bewegung des 20. Jahrhunderts, die Emotionen höher schätzte als Objektivität. Der ästhetische Ansatz der vor allem in Deutschland und Österreich wirkenden Künstler erregte auch international großes Aufsehen und gilt heute als eine der einflussreichsten Paradigmenverschiebungen der gesamten Kunstgeschichte. Die führenden Gruppen Die Brücke und Der Blaue Reiter und maßgebliche Künstler wie Wassily Kandinsky, Egon Schiele und Emil Nolde lehnten den Impressionismus als eine Kunstform ab, in der "der Mensch zu einer Grammofonplatte der Außenwelt degradiert sei". Stattdessen wollten sie das rohe, unter der glatten Oberfläche brodelnde, wahrhaftige Leben darstellen. Ihre Bilder sind voller emotionaler Kraft, die vor allem durch intensive nicht naturalistische Farbtöne, einen losen Pinselstrich und einen dicken Farbauftrag übermittelt wird. Diese Einführung stellt die wichtigsten Vertreter des Expressionismus vor, erklärt ihre Stilmittel und Einflüsse und erkundet ihr Panorama an Stimmungen, Ideen und Emotionen und ihre Suche nach Authentizität.

mehr Informationen >>
10,00 EUR

Dada Afrika Aussereuropäische Kunst und die Dada-Bewegung

Scheidegger&Spiess, Zürich, 2016

Dada Afrika erscheint anlässlich von Ausstellungen im Museum Rietberg Zürich und in der Berlinischen Galerie und untersucht erstmals die Auseinandersetzung der Dada-Bewegung mit der aussereuropäischen Kunst und Kultur. Reich illustriert erläutern Essays internationaler Autorinnen und Autoren die künstlerischen und kulturellen Zusammenhänge der Artefakte in Verbindung zu den dadaistischen Positionen aus ethnologischer und kunsthistorischer Sicht. Das Museum Rietberg beherbergt einen umfangreichen Bestand afrikanischer Kunst aus dem Nachlass Han Corays, der seine Galerie 1917 für Dada-Ausstellungen öffnete. In der Berlinischen Galerie wiederum stellen die Werke der Dadaisten seit jeher einen bedeutenden Sammlungskomplex dar. Das Buch präsentiert Werke u.a. von Hans Arp, Hugo Ball, Johannes Baader, George Grosz, Raoul Hausmann, Erich Heckel, John Heartfield, Hannah Höch, Richard Huelsenbeck, Marcel Janco, Ernst Ludwig Kirchner, Rudolf Schlichter, Man Ray, Hans Richter, Sophie Taeuber-Arp, Tristan Tzara sowie von namentlich unbekannten Künstlern aus Afrika, Ozeanien und Asien. Mit Beiträgen von Johannes Beltz, Jody Blake, Peter Bolz, Ralf Burmeister, Uwe Fleckner, Nanina Guyer, Christian Kaufmann, Walburga Krupp, Axel Langer, Alexis Malefakis, François Mottas, Michaela Oberhofer, Valentine Plisinier, Kathryn Smith, Hélène Thiérard, Esther Tisa Francini, Khanh Trinh, Mona de Weerdt, Michael White und Roger Van Wyk.

mehr Informationen >>
38,00 EUR

DADA - Eine Jahrhundertgeschichte

2016

Im Februar 1916 gründet mitten im Krieg im neutralen Zürich eine kleine Gruppe von Künstlern, Literaten und Theaterleuten das Cabaret Voltaire, in dem sich alsbald Unerhörtes abspielt. Hugo Ball zwängt sich in ein obeliskenartiges Kostüm und singt sinnlose Lautverse, Richard Huelsenbeck trommelt erfundene »Negerlieder« und Tristan Tzara dirigiert eine Kakophonie aus simultanem Gebrüll. DADA ist geboren und infiziert von Zürich aus die ganze Welt. Der Charakter von DADA ändert sich mit jedem Ort, denn die Dadaisten sind entschlossen, aus DADA kein neues Programm zu machen. Deswegen ist DADA, nach den Ready-mades von Duchamp, den Montagen von Grosz und Heartfield und den Skandalen im Paris von Breton rasch wieder vorbei. Aber es wirkt bis heute nach. Martin Mittelmeier flaniert und staunt mit uns durch das DADAUniversum, lässt uns teilhaben an der Vielzahl der DADA-Subversionen und zeigt, wie geschickt, verzweifelt und irrwitzig die Dadaisten auf die Probleme einer unmäßig komplex werdenden Welt reagierten, die der unsrigen zum Verwechseln ähnelt.

mehr Informationen >>
22,99 EUR

Pop Art

2016

Pop Art hat die Kunst tatsächlich unters Volk gebracht und wie keine andere Stilrichtung unsere Kultur geprägt. Fanden sich auf der Seite der Kunstrezipienten zuvor vornehmlich Intellektuelle und großbürgerliche Mäzene ein, wurde die Kunst in den 1950ern, zuerst in den USA und England, plötzlich laut, bunt, knallig und straßentauglich. Die Pop-Art-Künstler setzten sich über herkömmliche Vorstellungen von künstlerischem Kanon oder "Originalität" hinweg und spiegelten die Lebenswirklichkeit der jüngeren Generationen in den westlichen Industrienationen wider. Sie thematisierten Starkult, die Konsumkultur und die Massenmedien. Ob Werbeslogans, berühmte Hollywoodgesichter, Comicfiguren oder Warenverpackungen: Künstler wie Robert Rauschenberg, Claes Oldenburg, Andy Warhol und Roy Lichtenstein reproduzierten mit subversiver Ironie Bilder von banalen, alltäglichen Dingen - eine Welt der Simulacra, in der Bilder, Ersatzbilder und Repräsentationen die "Realität" definieren. Tilman Osterwold zeigt in diesem Buch, wie junge, neue Protagonisten mit ungewöhnlichen Techniken und Motiven in den 1950er- und 1960er-Jahren die Grenzen zwischen Hochkultur und Trivialem einrissen und durch ihr Spiel mit visuellen Alltagszitaten die Kunstszene kräftig und nachhaltig durcheinander wirbelten.

mehr Informationen >>
19,99 EUR

Dadaismus

2016

Die inmitten der Brutalität des Ersten Weltkriegs entstandene revolutionäre Dada-Bewegung fußte auf der radikalen Ablehnung des Establishments. Von 1916 bis Mitte der 1920er-Jahre richteten Künstler aus Zürich, Köln, Hannover, Paris und New York sich vehement gegen Politik, Werte und Kulturkonformismus der damaligen Zeit. Die Dada-Künstler hatten keinen gemeinsamen Stil, sondern waren durch den Wunsch verbunden, die Strukturen der Gesellschaft und künstlerische Standards umzuwälzen sowie Logik und Vernunft durch das Absurde, Chaotische und Unvorhersehbare zu ersetzen. Zu ihren Praktiken gehörten experimentelles Theater, Spiele, gutturale Laute, Collagen, Fotomontagen, auf dem Zufall beruhende Verfahren sowie das "Readymade", dessen berühmtestes Beispiel Marcel Duchamps Pissoir Fountain (1917) ist. Die Dadaisten legten weniger Wert auf die äußere Erscheinung ihrer Werke als auf die Ideen, die sie ausdrücken wollten. In dieser Hinsicht kann man Dada durchaus als Vorgänger der Konzeptkunst betrachten. Anhand von Schlüsselwerken einiger der berühmtesten Vertreter des Dada wie Tristan Tzara, Marcel Duchamp, Hannah Höch, Kurt Schwitters, Francis Picabia und Man Ray stellt das vorliegende Buch diese dringliche, subversive und zu allem entschlossene Bewegung des 20. Jahrhunderts vor und untersucht ihren enormen Einfluss auf die Kunst der Moderne und Gegenwart.

mehr Informationen >>
10,00 EUR

Kunstforum International 238 - California Dreaming

2016

Der amerikanische Traum verdichtet sich in Kalifornien zur Apotheose seiner selbst: Hollywood als Traumfabrik, die kalifornische Laisser-Faire-Haltung, die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, die Reichen, Schönen und Berühmten, die sich in der Metropole Los Angeles versammeln. Als US-amerikanischer Bundesstaat mit den besten klimatischen Voraussetzungen ist Kalifornien ein Klischée von einem Land, zu schön um wahr zu sein und zu oberflächlich – denkt der Europäer –, als dass Menschen, Künstler und Künstlerinnen von den existenziellen Härten des Lebens geschliffen sein könnten. New York wurde von jeher mit Europa assoziiert und Kalifornien wird von hier fast wie eine Enklave behandelt. Die beiden Themenbände California Dreaming zeigen auf: Kalifornien hat mehr zu bieten als die utopischen Träumereien, die wir aus dem Film kennen. Es stellt vielmehr ein Land dar, dessen Geschichte und Kunst immer noch nicht ausreichend erschlossen sind. Außerdem machen viele Beiträge deutlich, dass sich die Kunst, Made in California, trotz zahlreicher ortsspezifischer Eigenheiten in einem Gefüge globaler Entwicklungen bewegt.

mehr Informationen >>
19,90 EUR

Skullture

Ginglo Press, 2015

Simultaneously frightening and familiar, the image of the skull is the closest thinghuman civilization has ever seen to a universal aesthetic totem. Although the power of its iconic form originates from its association with death, it has come to represent so much more. Skullture takes a comprehensive approach while examining this phenomenon, taking into account both visual and conceptual considerations of the skull throughout history. The book explores the connections of Aztec religious iconography to Damien Hirst and the Ramones to Eighteenth Century funerary practices without ever losing sight of the fact, that while fashion changes, the visual staying power of the human skull carries on. Skullture presents different aesthetic uses of the skull as well as its various cultural resonances through myriad disciplines of art design and fashion. The list of more than 70 contributors includes; Emilio Garcia, Lucy Hardie, Haroshi, Dionne Marshall, Alexandre Orion, Jim Skull, Ian Strange, Didier Ra, Vhils and Yohji Yamamoto.

mehr Informationen >>
39,90 EUR

60 Jahre Documenta

2015

Die documenta ist ohne Zweifel die weltweit wichtigste Ausstellung für Gegenwartskunst. Als "Museum der 100 Tage" von Arnold Bode 1955 begründet, wird sie heute alle fünf Jahre zu einem singulären Ereignis, das Auskunft über Themen, Diskurse, Ästhetiken und Präsentationsformen der Kunst in ihrer Zeit gibt. Wie keine andere Großausstellung verbindet die documenta immer wieder auf ganz eigene Weise Tendenzen einer globalen Welt mit der "Erdlokalität" (Ernst Bloch) ihres Standorts Kassel. Die Geschichte der Institution documenta ist jenseits ihrer unverwechselbaren künstlerischen Strahlkraft auch ein beispielloses Kapitel freiheitlich-demokratischen Kunstverständnisses jenseits von Markt und Macht. Herausgeber Hans Eichel und seine zahlreichen Autoren konzentrieren sich aber nicht nur auf eine Reflexion der nunmehr 60-jährigen documenta-Geschichte. Ebenso wichtig sind ihnen Fragen nach der Bedeutung der temporären Ausstellung für die "documenta-Stadt Kassel" und ihre Institutionen sowie Zukunftsentwürfe der documenta im 21. Jahrhundert. Neben Beiträgen der Künstlerischen Leiterinnen und Leiter der documenta Manfred Schneckenburger, Rudi Fuchs, Catherine David, Okwui Enwezor, Roger M. Buergel, Carolyn Christov-Bakargiev und Adam Szymczyk enthält dieses Buch Texte von Joel Baumann, René Block, Hans Eichel, Alexander Farenholtz, Juliane Gallo, Heiner Georgsdorf, Dorothea von Hantelmann, Bertram Hilgen, Harald Kimpel, Annette Kulenkampff, Veit Loers, E.R. Nele, Susanne Pfeffer, Rolf-Dieter Postlep, Boris Rhein, Wolfgang Schulze, Dirk Schwarze, Klaus Siebenhaar, Hortensia Völckers und Rein Wolfs.

mehr Informationen >>
19,80 EUR

Studio Talks: Thinking Through Painting

Arvinius + Orfeus publishing, 2015

'Thinking Through Painting' is an on-going investigation of contemporary painting since 2009 involving numerous discussions and studio visits. The book was initiated after a discussion between Swedish artist Jan Rydén and curator Jonatan Habib Engqvist about how the contemporary institutional and theoretical art scene often seems to be uneasy, and at times even lost in its relationship to painting. Together with the artists Kristina Bength and Sigrid Sandström, they embarked on a project that would investigate painting as a way of thinking.

mehr Informationen >>
39,80 EUR

The Puppet and the Modern

2015

Czechoslovakia’s unique culture of puppet theater reached a glorious apex between about 1900 and 1950, and its visual style was integral to the development of modernist and contemporary theater and animation. 'The Puppet and the Modern' looks at this incredibly fertile phase in puppetry in Bohemia and Moravia and traces the development of stage design and stage technologies, also focusing on the connection of artists from disciplines and styles – designers, carvers, painters and scenographers – to the development of avant-garde and modernist currents in twentieth-century art.

mehr Informationen >>
88,00 EUR

Art & Language - Made In Zurich Selected Editions 1965-1972

2015

Published to accompany an exhibition of early editions by Art & Language, this book also functions as a stand alone volume that takes the reader into the world of the international art scene at the end of the 1960s. The works in this book have been unseen and unpublished for 40 years, as they came from the first exhibitions of the artists in Zurich, they were sold to the Rothschild Bank, and remained there for twenty years. In 1990 a French collector bought them and put them into storage again for 20 years, so it is a body of work that is remarkably fresh and new.

mehr Informationen >>
32,00 EUR

DEAD_Lines

Hatje Cantz Verlag, Ostfildern, 2011

Menschen suchen zu allen Zeiten nach Formen des Umgangs mit dem Tod. In den Medien findet man inzwischen viele bisher noch unbekannte beziehungsweise verkannte Bewältigungsstrategien und neue Todesrituale. So werden in Spielen, Filmen, Clips und im Internet neue zeitgemäße Formen erprobt, mit der Endlichkeit des Lebens umzugehen. Auch Künstlerinnen und Künstler sowie jugendliche Subkulturen setzen sich intensiver mit dem eigenen und dem Tod der anderen auseinander, als dies in den übrigen sozialen Systemen üblich ist. Die Publikation zeigt die Kommunikationsstrategien der vernetzten Welt, die unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit längst ihre neuen Todesrituale entwickelt hat. Sie präsentiert thematisch angeordnet Arbeiten und Objekte in einem exklusiven Mix aus Kunst, Popkultur und Alltagsmedien wie Internet und Werbung und macht damit die verschiedenen Facetten sichtbar, aus denen sich das Bild vom Tod in der Gegenwart zusammensetzt. Sprachen: Deutsch, Englisch

mehr Informationen >>
39,80 EUR