Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne
0251-6865396 - kontakt@extrabuch.com

Warenkorb

Top Artikel




Architekturtheorie

Unsere Empfehlungen

The Anatomy of the Architectural Book

von Tavares, André

So wie der Hochbau dem Reiz der Buchkultur ausgesetzt ist, findet im Gegenzug die Gestaltung von Architekturbüchern Eingang in die wissenschaftliche Debatte. Der Architekt André Tavares analysiert die materielle Qualität architektonischer Bücher mittels fünf konzeptueller Instrumente - Textur, Oberfläche, Rhythmus, Struktur und Grössenverhältnisse - und sucht darin nach ihrem architekturwissenschaftlichen Gehalt. Vor dem Hintergrund der detaillierten Geschichte des Crystal Palace und Sigfried Giedions "Befreites Wohnen" führt er dem Leser die Beschaffenheit von Büchern und ihre Einzigartigkeit als visuelle Instrumente vor Augen.

mehr Informationen >>
40,00 EUR

AA Files 71

von Architectural Association

AA Files 71 features essays on Brunelleschi, by Pier Vittorio Aureli, on the Museum Insel Hombroich, by William Firebrace, on Louis Bonnier, possibly the most boring architect in nineteenth-century France, by Andri Gerber, on the relationship between the artist Joseph Beuys, the architect Hans Hollein and the curator Johannes Cladders, by Eva Branscome, and two conversations, the first with Irish-American architect Kevin Roche, and the second with the Japanese architect Hiroshi Hara.

mehr Informationen >>
24,80 EUR

1 2

Essays zur Architektur - Reflexionen aus zwei Jahrzehnten

2018

Dieses Buch enthält 33 Essays zum Thema Architektur. Architekten sind keine Eremiten, sondern Generalisten und zugleich Beobachter, Voyeure und Ideensammler. Deshalb sollte zu den erforderlichen Eigenschaften des Architekten oder auch des Designers (dem Bruder im Geiste) Neugier und der Hang zur fachlichen Grenzüberschreitung gehören. Was geschieht jenseits seiner Profession? Wie denken und leben andere? In welchem Abseits findet er Lösungen für seine gestalterischen Fragen? Mit Beute suchendem und forschendem Blick auf die Behausungen der Ärmsten zum Beispiel, vor allem in der dritten Welt, entdeckt er, mit weit geöffneten Augen forschend, Gestaltungsmöglichkeiten, die die eingefahrenen Geleise verlassen, unerwartete Basteleien zulassen, die die Aufnahmefähigkeit erweitern und manche Neuerungen erst denkbar machen.

mehr Informationen >>
44,99 EUR

Ein Haus. Werk - Ding - Zeug? - Gespräche mit Gion A. Caminada, Hermann Czech, Tom Emerson, Hans Kollhoff, Valerio Olgiati

2017

Was ist ein Werk in der Architektur und wie unterscheidet es sich vom alltäglichen Bauen? In persönlichen Gesprächen mit fünf international erfolgreichen und einflussreichen Architekten sucht Tom Schoper eine zeitgemäße Antwort auf diese Fragen. In seinen Gesprächen über das Wesen des Werkes in der Architektur fragt Tom Schoper, was das architektonische Werk heute sein kann, was seine Bedeutung ausmacht und weshalb die Architekten mit jeder Aufgabe von Neuem nach dem Werk streben. Zusätzliches Profil verleiht der Autor seiner Untersuchung durch den Gegenblick auf Heideggers Thesen zum Ursprung des Kunstwerkes, die das Werk sowohl vom dienenden Zeug als auch vom autonomen Ding unterscheiden. Die Aufzeichnungen dieser Gespräche zeigen, dass ungeachtet der Differenzen der befragten Architekten in Generation und Herkunft die Arbeit an der Disziplin der Architektur immer als eine Auseinandersetzung zwischen Idee, Geschichte, Erfahrung und Ästhetik verstanden wird. Diese Auseinandersetzung ist es, die zum Wesen der Architektur führt.

mehr Informationen >>
23,90 EUR

Midcomfort - Wohncomfort und die Architektur der Mitte

2018

Midcomfort ist die Wiederentdeckung der Reformarchitektur des 20sten Jahrhunderts. Gleichzeitig auch eine Absage an die gefeierte Avantgarde mit ihrer unreflektierten Fortschrittsgläubigkeit. Midcomfort schöpft aus der Tradition des wohnlichen Bauens und stellt die Bedürfnisse und Wünsche der Bewohner in den Fokus. Die Neuauflage wurde durchgesehen, korrigiert und um neues Bildmaterial ergänzt.

mehr Informationen >>
39,95 EUR

Sozgorod und die Planung sozialistischer Städte

DOM Publishers, 2017

Im Jahr 1930 legte Nikolaj Alexandrowitsch Miljutin mit der Publikation Sozgorod die architektonische Vision für eine marxistisch geprägte Stadt- und Lebensgestaltung vor. Die Orientierung an westlichen Ideen, besonders aber seine Forderungen nach dezentralisierten ­Metropolen machten ihn in der noch jungen Sowjetunion zum un­freiwilligen Staatsfeind. Schon ein Jahr nach Erscheinen wurde das Buch zur verbotenen Lektüre. Heute existieren weltweit nur noch wenige Originale der legendären russischsprachigen Erstausgabe. Dieser Nachdruck mit einem Kommentar von Dmitrij Chmelnizki und die aus dem russischen Originaltext übersetzte deutsche Fassung bringen das Vermächtnis Miljutins nach fast neunzig Jahren wieder einer breiten Öffentlichkeit nahe. Sozgorod zählt zu den wenigen städtebautheoretischen Schriften der Sowjetunion, die auch international bekannt geworden sind.

mehr Informationen >>
28,00 EUR

Why Do Architects Wear Black?

2017

Why is it really that architects wear black? Even though Cordula Rau herself is an architect and wears black, she did not have an answer on the spot. So she decided to ask other architects and has been collecting their handwritten replies in a notebook. This collection of autographs appeared as a small publication - obviously bound in black. "Please read - and don't ask me why architects wear black!". (Cordula Rau)

mehr Informationen >>
19,95 EUR