Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne
0251-6865396 - kontakt@extrabuch.com

Warenkorb

Top Artikel




Design- und Medientheorie

Colours in the Visual World

2013

Colours are all around us and they affect our daily lives, but what exactly are they and what is their function? A closer look at colours raises many questions: Can colour be measured? How does changing illumination affect the perception of colours? Do colours affect our emotions? This publication provides answers to these and other questions. It is a resource of colour facts and phenomena for students of art, design, and architecture, as well as all those interested in the world of colour.

mehr Informationen >>
54,00 EUR

Schriften zur Medientheorie

2012

Michel Foucault war Philosoph und Historiker, Begründer einer bestimmten Spielart der Diskursanalyse, aber kein Medienwissenschaftler. Nie empfahl er seine Schriften als »Rezepte« für irgendeine Denkweise oder gar Fachdisziplin, sondern nannte sie lieber »Werkzeuge« und sogar »Träume«. Darin kommt eine von Foucault kultivierte »experimentelle Haltung« zum Ausdruck, die sowohl für seine großen Abhandlungen als auch für seine Essays, Vorträge und Gelegenheitsäußerungen zu Malerei und Photographie, zur Musik und zum Kino, zur Ordnung des Diskurses und zum Rauschen der Informationstechnologien prägend war. Der Band versammelt erstmals all jene (kürzeren) Texte, in denen Foucault die Entstehung und den Wandel der heutigen Medienkultur beleuchtet.

mehr Informationen >>
17,00 EUR

Wer gestaltet die Gestaltung?

2013

Das Interesse an einer gleichberechtigten Teilhabe im Design hat von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart zu einer Reihe produktiver Gestaltungspraktiken und Theorien geführt. Heute stellt sich jedoch die Frage, ob das Leitbild der partizipatorischen Gestaltung nicht auf einem idealisierenden Verständnis von Demokratie und sozialer Beteiligung gründet. Der Band unternimmt eine kritische Bestandsaufnahme der partizipatorischen Gestaltung, ihrer Entwicklung und der gegenwärtigen Theoriebildung. Die Beiträge, u.a. von Gilbert Cockton, Pelle Ehn, Jesko Fezer, Richard Herriott, Claudia Mareis und Elizabeth Sanders, prüfen den Stellenwert von Partizipation in der praxisbasierten Designforschung und fragen kurzum: Wer gestaltet die Gestaltung?

mehr Informationen >>
29,80 EUR

Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen

Hermann Schmidt Verlag, 2013

Von "normalen Menschen" beneidet, leben Kreative in der Welt cooler Agenturen und traumhafter Jobs, sie setzen Trends und sind immer aktiv und ständig gut drauf. Sie haben das neueste Handy, lesen die angesagtesten Zeitschriften und tragen schon heute die Mode von morgen. Hinter den Glasfassaden aber lauert die Gefahr von Überarbeitung, Burnout, Zweifeln - und die Angst was passiert, wenn die Ideen mal nicht sprudeln... Darüber spricht man nicht im Rampenlicht der Konferenzen und am Rande der Awardshows, dafür zunehmend hinter vorgehaltener Hand. Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen, lehren weder Hochschule noch Agenturboss. Wir sind geboren, um zu performen, Deadlines dominieren den Alltag - und der frisst sich zunehmend auch in die Abendstunden hinein. "Nicht arbeiten" hieß deshalb das letzte Kapitel von Frank Berzbachs Erfolgstitel "Kreativität aushalten". Weil Pausen zum Leben gehören! Auch zu dem in den Creative Industries. "Geh Tee trinken!". Das raten Zen-Meister ihren Schülern auf die wirklich wichtigen Fragen des Lebens. Nicht im Tein (und erst recht nicht im Koffein) liegt dabei die Antwort, sondern in der Ruhe, im Abstand gewinnen, im Loslassen. Genau das aber fällt im Kreativalltag so schwer. Dieses Buch ist die Einladung zu einem stillen Gespräch. Zum leisen Denken. Auch dazu, die ungeschriebenen Gesetze, die Ihr Leben immer schneller werden lassen zu hinterfragen. Und dazu, die Gestaltung Ihres allerwichtigsten Projektes nicht vor lauter Meetings aus den Augen zu verlieren: die, Ihres Lebens!

mehr Informationen >>
29,80 EUR

10+1

2012

Die Publikation präsentiert eine Auswahl herausragender Designprojekte der vergangenen elf Jahre, wobei der Leser und Betrachter Entwicklungslinien junger Gestalter in einem definierten Zeitfenster mitverfolgen kann. Es werden nicht nur abgeschlossene Projekte gezeigt, sondern Arbeitsprozesse und Werdegänge beleuchtet. 10+1 stellt außergewöhnliche Produktbeispiele und Denkmodelle in den Focus, die sich vor dem Hintergrund sich häufig wiederholender Produktionen reiben, bestehende Modelle des Marktes in Frage stellen, erweitern, demaskieren, verwerfen. Dabei bleiben differenzierte Reflexionen, Strategien und qualitative Unterschiede sichtbar. Die Bandbreite reicht vom gelernten klassischen Industriedesign bis zur Qualität der außergewöhnlichen Hand.

mehr Informationen >>
24,90 EUR

Graphic Design History in the Writing 1983-2011

Tracing the history of graphic design over the past 30 years, this dense and informative reader presents a large selection of essays which address the origins and purposes of the field. Originally intended to accompany a May 2011 conference in London, the investigation expanded its scope as one text lead to another and further relevant input was discovered. The first anthology of its kind, this reader comprises some of the most influential published texts about graphic design history, underscoring the aesthetic, theoretical, politcal and social tensions that have underpinned it from the beginning. Included are texts by Steve Baker, Wen Huei Chou, Johanna Drucker, Victor Margolin, Catherine de Smet and numerous others.

mehr Informationen >>
29,90 EUR

Lovely Language: Words divide Images Unite

Veenman Publishers 2008

The world speaks in about 7000 tongues and countless dialects. For centuries, people have tried to overcome this tower of Babel. For instance by propagating one language or by making a new language, such as Esperanto. But the language which today is best understood world-wide does not consist of words, but of images. A universal visual language was the ideal of two Modernists: the social scientist and philosopher Otto Neurath (1882-1945) and graphic designer Gerd Arntz (1900-1988). In Vienna, from the 1920s onward, they developed more than 4000 icons, which together formed Isotype: a visual language in which important information on society, politics, economy and industry could be summarized, also for those who could not read. This book aims at providing material for the discussion about visual communication tomorrow.

mehr Informationen >>
34,00 EUR

Erfolgreich als Designer - Designbusiness gründen und entwicklen

Birkhäuser, 2010

Dieser Designbusiness-Ratgeber in der Reihe Erfolgreich als Designer gibt Orientierung in relevanten Fragen der Existenzgründung und Unternehmensentwicklung in der Design-Wirtschaft. Er ist für Designerinnen und Designer aller Design-Bereiche geeignet: Architektur, Innenarchitektur, Industrie-, Produkt-, Mode- und Textil-Design, visuelle Kommunikation, Grafik, Fotografie, Medien- und Web-Design sowie Kunst. Er ist geschrieben für Studenten, Gründer und Profis, für Einzelkämpfer und Teams, Freiberufler und Gewerbetreibende, Kleinst-, Klein- und mittlere Unternehmer, Dienstleister, Händler und Produzenten – für Designer in allen Formen selbstständiger und unternehmerischer Tätigkeit. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die persönlichen Voraussetzungen (ICH), die Entwicklung von Konzepten und Strategien (IDEE) sowie Grundlagen und Management (PLAN) werden ausführlich beschrieben. Adressen, Literaturempfehlungen und Tabellen runden dieses Praxisbuch ab. Experten aus Business, Design und Finanzen kommen in Interviews zu Wort. Erik Spiekermann hat ein persönliches Vorwort verfasst und das Layout dieser Buchreihe gestaltet, mit Illustrationen von Anja Knust und Dorothee Weinlich.

mehr Informationen >>
34,00 € 19,90 EUR

Die Essenz der Dinge - The Essence of Things

»Die Essenz der Dinge« sucht nach den Motiven der Reduktion im Design. Mit einem Ausblick auf den breiten Horizont des Themas beginnend, rückt dieser umfangreich bebilderte Katalog zur gleichnamigen Ausstellung die industrielle Gestaltung ins Zentrum der Betrachtung. In detailliert recherchierten und anschaulichen Darstellungen berücksichtigt er die Bedeutung technologischer und ökonomischer Bedingungen ebenso wie den Dialog des Designs mit der bildenden Kunst und die wechselnden ethischen Maßstäbe, die an die Gestaltung gelegt werden. Er spürt die unscheinbaren Helden des Alltags auf, hinterfragt den Menschen als Maß aller Dinge und findet einen Sinn im Weglassen als paradoxe Intervention.

mehr Informationen >>
41,00 EUR

The Making of Design - Vom Modell zum fertigen Produkt

Basel 2009

Das Buch liefert eine detaillierte Darstellung von Design-Prozessen: In 25 "Making of-Beiträgen" zeigen renommierte Designer wie Konstantin Grcic, die Bouroullecs, Stefan Diez, Hella Jongerius oder Lord Norman Foster, wie sie Produkte entwerfen, mit welchen Mitteln sie visualisieren und wie sich Projekte in der Modellphase verändern.

mehr Informationen >>
29,90 EUR

First read this - Systems Engineering in Practice

2009

Building an Airbus 380 or a tunnel between Spain and Africa, are both examples of large scale, complex projects which are to a large degree dependent on systems engineering for their success. ‘First Read This’ provides a set of tools for keeping track of when and where you are in complex projects, and is richly illustrated with examples of both projects which have been successful or have failed, sometimes miserably.

mehr Informationen >>
24,90 EUR

Methodik der Form- und Bildgestaltung / Graphic Design Manual

Sulgen

Dieses erstmals 1965 erschienene Werk liegt in einer revidierten Fassung vor. Bild- und Formelemente werden analysiert und auf ihre Gesetzmässigkeiten untersucht. Die methodische Gestaltungslehre findet heute auch bei der Bildschirmgestaltung am Computer Anwendung. Das Desktop-Publishing-Verfahren erfordert ein ausgesprochen konzeptionelles und methodisches Vorgehen. Dieses Buch, welches nach einer computergerechten Systematik gegliedert ist, wird deshalb auch diesem neuen Anwenderkreis als Einführung wertvolle Dienste leisten.

mehr Informationen >>
46,00 EUR